Zum Inhalt springen Zum Footer springen
13. Juni 2024 Pressemitteilung

Zeichen der Solidarität für Millionen Menschen auf der Flucht weltweit

„100 Boote – 100 Millionen Menschen“ heißt eine sozialkritische Kunstaktion für geflüchtete Menschen, die die AWO Sachsen-Anhalt vor einem Jahr deutschlandweit auf den Weg gebracht hat und die am 20. Juni ihren Höhepunkt erlebt. Über 100 riesige Papierschiffe mit individuellen Bo(o)tschaften werden zum Weltflüchtlingstag im Berliner Lustgarten in Berlin-Mitte aufgebaut – als Zeichen der Solidarität für Millionen Menschen auf der Flucht weltweit.

Aktionstag des Projektes „100 Boote – 100 Millionen Menschen“

Datum: 20. Juni 2024
Uhrzeit: ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Ort: Am Lustgarten, Berlin – Mitte

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr 112 XXL-Origamiboote von über 600 Freiwilligen gefaltet und deutschlandweit von über 1.500 Menschen in Schulen, Projekten, Initiativen, Vereinen, Beratungsstellen und Kommunen zu Botschaften der Solidarität mit Geflüchteten weltweit entwickelt und gestaltet worden. Die gemeinschaftliche Installation aller Boote soll anlässlich des Weltflüchtlingstages ein Zeichen für eine vielfältige Zivilgesellschaft und Solidarität mit über 117 Millionen Geflüchteten setzen. Neben der Ausstellung der Boote wird es Redebeiträge u.a. von AWO International e.V., SOS Humanity, United4Rescue und anderer AWO Verbände geben. HIER finden Sie das Programm.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen!

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.awo-sachsenanhalt.de/100Boote

Anmerkung: Mittlerweile bräuchte der Name der Kampagne eine Aktualisierung: Aufgrund weiterer Gewalt und Kriege befinden sich inzwischen weltweit 120 Millionen Menschen auf der Flucht. Die überwiegende Mehrheit der Schutzsuchenden verbleibt als Binnenvertriebene in ihren Ländern oder in den unmittelbaren Nachbarstaaten von Kriegs- und Krisengebieten. Nur der geringste Teil davon sucht Schutz in Europa. (Quelle: Global Trends report UNHCR)

AWO International aktiv: Zivile Seenotrettung Mittelmeer

Im Rahmen der Aktion setzt AWO International ein Zeichen für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer. Gemeinsam mit SOS Humanity wollen wir mehr Aufmerksamkeit für die menschenverachtende Realitäte an einer der tödlichsten Grenzen der Welt – dem Mittelmeer – schaffen. Das XXL-Origami-Boot von AWO International stellt eine Nachbildung des Rettungsschiffs "Humanity 1" dar. 

Weitere Informationen:  

Mehr Menschlichkeit auf See und an Land. AWO International für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer | AWO International: Seenotrettung | AWO International e.V., Anfragen an: mail@awointernational.de  

Was Sie auch interessieren könnte

21. November 2023

Kriminalisierung von Seenotretter*innen verhindern!

Der AWO Bundesverband und AWO International sprechen sich gemeinsam in einem Bündnis von über 50 Menschenrechtsorganisationen und Wohlfahrtsverbände gegen die Kriminalisierung von Seenotretter*innen aus. Durch einen Gesetzesvorschlag des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI), der noch in diesem Jahr im Rahmen des sogenannten Rückführungsverbesserungsgesetz verabschiedet werden soll, droht die Kriminalisierung von ziviler Seenotrettung.

Mehr
Zwei Frauen sitzen in einem großen Konferenzraum. Sie drehen sich zur Kamera und lächeln.
22. Februar 2024

Migration als globale Herausforderung

Vom 23. bis 25. Januar 2024 war AWO International auf dem Globalen Forum für Migration und Entwicklung in Genf vertreten. Seit 2015 setzen wir uns gemeinsam mit Partnerorganisationen in Mittelamerika und Mexiko für eine informierte und sichere Migration ein.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).