Zum Inhalt springen Zum Footer springen
19. Juli 2021 Spendenaufruf

Hochwasser Deutschland: AWO International unterstützt Flutopfer

Die Starkregenkatastrophe in Deutschland forderte vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz viele Menschenleben. Tausende Familien verloren ihr Zuhause und damit ihr gesamtes Hab und Gut. AWO International bittet um Spenden, um betroffene Familien schnell und effektiv zu unterstützen.

Copyright: Wolfgang Schuth
Copyright: Wolfgang Schuth

In den Wassermassen verloren tausende Menschen ihre gesamte Existenz. Auch AWO-Einrichtungen mit ihren Mitgliedern und Mitarbeiter*innen sind betroffen. Wir alle sind bis ins Mark erschüttert. Doch Freiwillige der AWO und Ortsvereine sind bereits auf lokaler Ebene aktiv und bringen sich unterstützend im direkten Umfeld ein. AWO International steht in engem Austausch mit den Menschen vor Ort und finanziert konkrete Hilfsmaßnahmen, wie beispielsweise

  • finanzielle Unterstützung betroffener Haushalte, z.B. für die Anschaffung von Bautrocknern und weiteren Materialien für dringende Reparaturen
  • psychosoziale Unterstützung traumatisierter Familien und Helfer*innen
  • Beratung für Betroffene (z.B. zu Bauordnung, Rechtsberatung, Information zu Förderungen)
  • Wiederherstellung des Betriebs in betroffenen AWO-Einrichtungen

Wir sind überwältigt von der großen Solidarität und der Hilfsbereitschaft, die die Menschen in den Hochwassergebieten Deutschlands erfahren. Wir bedanken uns bei allen Unterstützer*innen von ganzem Herzen für die enorme Spendenbereitschaft - ob direkt an AWO International, unserem Bündnis "Aktion Deutschland Hilft" oder während der zwei großen Spendengalas auf SAT1 und ARD!

Wir freuen uns auch weiterhin über Unterstützung und danken für Ihre Solidarität!

***

AWO International
Spenden-Stichwort: Hochwasser Deutschland
Spendenkonto: IBAN DE83 1002 0500 0003 2211 00
Oder online

Aktion Deutschland Hilft
Spenden-Stichwort: Hochwasser Deutschland
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30

Was Sie auch interessieren könnte

Die Kaffeekirschen werden von den Kaffeebäuer*innen unserer Kooperative per Hand gepflückt (Foto: Heinz Reinke/Ökotopia)
10. Mai 2021

Fairer Handel in Zeiten von Corona

Der pandemiebedingte Ausnahmezustand hält weiterhin an und hat weitreichende Auswirkungen – auch auf die Kaffeebäuer*innen in Nicaragua und Mexiko, mit denen wir für unseren AWO-Kaffee zusammenarbeiten.

Mehr
23. Juni 2021

Auf der Flucht vor Bandenkriminalität

In der Herberge La Sagrada Familia in Zentralmexiko finden täglich bis zu 80 Migrant*innen Zuflucht. So auch Maria* und Pablo*, die vor kriminellen Banden und Gewalt flohen und in Mexiko auf ein besseres Leben hoffen.

Mehr
Durch das Erdbeben am 25. April 2015 starben 9.000 Menschen, mehr als 600.000 Häuser lagen in Trümmern (Foto: AWO International)
26. Mai 2021

6 Jahre nach dem großen Erdbeben in Nepal – das Risiko bleibt

Durch das Erdbeben am 25. April 2015 starben 9.000 Menschen, mehr als 600.000 Häuser lagen in Trümmern. AWO International leistete damals humanitäre Hilfe und ist heute in der Katastrophenvorsorge aktiv. Denn das Risiko bleibt – die Auswirkungen können jedoch gemindert werden.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).