Zum Inhalt springen Zum Footer springen
05. November 2019

„Verantwortungsvoll produzieren und konsumieren“ – unser Thema im neuen weitblick

Die Menschheit lebt über ihre Verhältnisse und konsumiert weitaus mehr Ressourcen, als die Ökosysteme bereitstellen können. In der aktuellen Ausgabe werfen wir einen kritischen Blick auf Konsum als Gegenstand menschlicher Entwicklung.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation COVOID leisten wir einen Beitrag, um die prekäre Ernährungssituation in der Flüchtlingssiedlung Nakivale im Südwesten Ugandas zu verbessern (Foto: AWO International)
Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation COVOID leisten wir einen Beitrag, um die prekäre Ernährungssituation in der Flüchtlingssiedlung Nakivale im Südwesten Ugandas zu verbessern (Foto: AWO International)

Die Menschheit nimmt sich mehr von unserem Planeten, als dieser jährlich erneuern kann. In diesem Jahr waren die natürlichen Ressourcen weltweit bereits am 29. Juli erschöpft. In Deutschland sieht es noch düsterer aus: Wir haben bereits nach vier Monaten das verbraucht, was uns für ein ganzes Jahr zusteht. Wir konsumieren viel mehr, als nachwachsen kann – und das auch auf Kosten des Globalen Südens. Als zivilgesellschaftliche Organisation für Entwicklungszusammenarbeit möchten wir in diesem Heft einen postkolonialen Blick auf Konsum als Gegenstand menschlicher Entwicklung werfen, die schmutzige Industrien in den Globalen Süden auslagert, dort Ressourcen zur industriellen Veredelung einholt und den Müll der Wohlstands- und Wegwerfgesellschaft exportiert – sei es Plastik nach Asien, alte Schiffe nach Bangladesch oder Elektronikschrott auf Mülldeponien in Ghana.

Außerdem berichten wir über erste Erfolge in Uganda - hier haben wir im Jubiläumsjahr der AWO unsere Arbeit mit neuen Projekten ausgebaut. Hier können Sie die aktuelle weitblick-Ausgabe online durchblättern oder als PDF-Dokument downloaden.

Der "weitblick" ist das Magazin für humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit von AWO International und berichtet zweimal jährlich über aktuelle Entwicklungen und die Arbeit in unseren Projektregionen. Wir versenden den "weitblick" regelmäßig an alle Mitglieder und Spender*innen sowie an die Besteller*innen unserer fairen Produkte. Gerne nehmen wir auch Sie in unseren Verteiler auf. Den "weitblick" können Sie auch in größerer Anzahl kostenlos bei uns bestellen.

 

Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Charlotte Schwarz
E-Mail: charlotte.schwarzprotect me ?!awointernationalprotect me ?!.de
Tel. 030 / 25292-364

Was Sie auch interessieren könnte

Fachkräfteaustausch und Jugendbegegnung im Sinne der AWO (Foto: AWO International)
09. Oktober 2019

Fachkräfteaustausch und Jugendbegegnung im Sinne der AWO

Anlässlich der langen Zusammenarbeit mit Partner*innen aus der zentralamerikanischen Zivilgesellschaft und des AWO-Jubiläumsjahres hatten vierzehn Mitarbeiter*innen der Arbeiterwohlfahrt sowie unserer Partnerorganisationen die Gelegenheit, an einem Fachkräfteaustausch teilzunehmen. Gleichzeitig nahmen auch sechs Jugendliche aus Zentralamerika und Mexiko an der Jugendbegegnungswerkstatt „Die Welt reparieren“ in Berlin teil.

Mehr
 Erfolgreiche Kleinunternehmen: Der junge Mann verdient sein Geld nun mit dem Verkauf von Milkshakes (Foto: AWO International)
MittelamerikaHonduras

Bekämpfung von Gewalt und Armut als zentrale Fluchtursachen

Zu den zentralen Fluchtursachen in Honduras zählen Gewalt, Armut und Perspektivlosigkeit. Gemeinsam mit dem Projektpartner OCDIH leistet AWO International einen Beitrag zur Fluchtursachenbekämpfung in der Region. Bildungs- und einkommensschaffende Maßnahmen sollen Jugendlichen und jungen Erwachsenen neue Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben aufzeigen.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).