Zum Inhalt springen Zum Footer springen
27. Januar 2020

407 Menschen an Bord der Ocean Viking

Innerhalb von 72 Stunden führte SOS Mediterranee fünf Rettungseinsätze durch. Aktuell befinden sich 407 Gerettete an Bord der Ocean Viking, die nun dringend einen sicheren Hafen benötigen!

407 Überlebende sicher an Bord der Ocean Viking (Foto: Julia Schäfermeyer / SOS MEDITERRANEE)
407 Überlebende sicher an Bord der Ocean Viking (Foto: Julia Schäfermeyer / SOS MEDITERRANEE)

Das Rettungsschiff Ocean Viking hat gegenwärtig 407 aus Seenot gerettete Menschen an Bord. Die Einsätze waren alle herausfordernd und fanden unter schwierigen Umständen bei Nacht statt. 255 der Geretteten sind erwachsen, 152 minderjährig, wovon 132 ohne Begleitung von Angehörigen oder Erziehungsberechtigten sind und zehn unter fünf Jahre alt. Unter den Überlebenden sind insgesamt zwölf schwangere Frauen.

Chronologie

22. Januar 2020: Die Ocean Viking nimmt von Pozzalo Kurs zurück auf das zentrale Mittelmeer.

24. Januar 2020: 92 Menschen werden 30 Seemeilen vor Libyen aus einem Schlauchboot gerettet, darunter schwangere Frauen und Babies. Viele der Überlebenden sind unterkühlt, mit Benzin getränkt, extrem schwach und seekrank.

25. Januar 2020: Vor Sonnenaufgang können 59 Menschen aus einem kleinen Holzboot in Seenot gerettet werden. In der Nacht können weitere 72 Menschen aus einem höchst instabilen, stark geneigten und überfüllten Holzboot in der maltesischen Rettungszone gerettet werden. Nach diesem kritischen Einsatz befinden sich nun 223 Menschen sicher an Bord der Ocean Viking. An diesem Tag wurden insgesamt sechs Seenotfälle im zentralen Mittelmeer gemeldet.

In der Nacht vom 26. auf den 27. Januar 2020: In zwei weiteren Einsätzen retten die Teams der Ocean Viking 184 Männer, Frauen und Kinder von zwei Schlauchbooten: 102 Menschen werden 80 Seemeilen vor Libyen und 82 Menschen in der maltesischen SAR-Zone gerettet. Damit befinden sich nun insgesamt 407 Überlebende sicher an Bord der Ocean Viking.

Seit Februar 2016 unterstützen wir SOS MEDITERRANEE, um Menschen in Seenot zu retten. Die Bilanz bestätigt, wie dringend notwendig die Einsätze im Mittelmeer sind: Mehr als 30.000 Menschen wurden bisher gerettet und an Bord versorgt.

Was Sie auch interessieren könnte

Die Crew der Ocean Viking bei einem Rettungseinsatz im Mittelmeer (Foto: Laurence Bondard/SOS MEDITERRANEE)
EuropaMittelmeer

Zivile Seenotrettung im Mittelmeer

Seit Februar 2016 unterstützen wir SOS HUMANITY (ehemals: SOS MEDITERRANEE), um Menschen in Seenot zu retten. Die Bilanz bestätigt, wie dringend notwendig die Einsätze im Mittelmeer sind: Mehr als 31.000 Menschen wurden bisher gerettet, an Bord versorgt und in sichere Häfen gebracht.

Mehr
Hilfe für Flüchtlinge auf dem Mittelmeer: AWO International unterstützt SOS Mediterranee
05. Februar 2016

Hilfe für Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Der Seeweg über das Mittelmeer gehört zu den gefährlichsten Fluchtrouten der Welt. Mehr als 3.700 Menschen sind 2015 laut UN bei dem Versuch über das Mittelmeer zu fliehen ums Leben gekommen. AWO International unterstützt die Initiative SOS Mediterranee. Sie hat sich im Mai 2015 gegründet, um in Seenot geratene Flüchtlinge zu retten.

Mehr
Karlheinz Petersen (AWO International Vorstandsmitglied) und Felix Neuhaus (Koordinator für humanitäre Hilfe) an Bord der Aquarius.
01. Dezember 2017

Mittelmeer: An Bord des Rettungsschiffes Aquarius

25.000 Menschen hat das Rettungsschiff Aquarius von unserer Partnerorganisation SOS Méditerranée seit Beginn des Einsatzes im Mittelmeer gerettet und an Bord versorgt. AWO International trägt seit 2015 wesentlich dazu bei, dass die Aquarius die Rettungseinsätze aufnehmen kann. Unser Vorstandsmitglied Karlheinz Petersen und unser Kollege Felix Neuhaus waren an Bord.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).