Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Alternativer Text

Geschlechtergerechtigkeit fördern

Noch immer sind Frauen weltweit massiv benachteiligt. AWO International setzt sich dafür ein, dass die gesellschaftliche und wirtschaftliche Teilhabe von Frauen gestärkt wird und Männer gleichermaßen Verantwortung übernehmen.

Mehr als 70 Prozent der Frauen weltweit sind von Armut bedroht. In einigen Ländern erleben bis zu 7 von 10 Frauen Gewalt. Frauen haben weniger Zugang zu Land oder Krediten als Männer – und produzieren trotzdem in vielen Regionen bis zu 80 Prozent der Lebensmittel. Gemeinsam mit Partnerorganisationen setzen wir uns dafür ein, dass die Rechte von Frauen gestärkt werden. Denn Frauen stärken heißt auch Armut bekämpfen.

Mitglieder der Migrantinnengruppe „Pada Patuh“ in Ketapan Raya Village führen eine Diskussion mit Kindern von Migrant*innen durch, um Probleme zu identifizieren und adressieren. (Foto: AWO International)
SüdostasienIndonesien

Migrant*innen aus Lombok vor Menschenhandel und Gewalt schützen

Armut und fehlende Arbeitsmöglichkeiten führen in vielen Gemeinden der Insel Lombok dazu, dass Menschen migrieren, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Oft werden sie Opfer von Menschenhändlern. Mit unserer Partnerorganisation ADBMI führen wir ein Projekt zum Schutz migrierender Frauen und Männer durch.

Mehr
Abeitsmigratoin in Nepal
SüdasienNepal

Sichere Migration für Frauen in Nepal

Immer mehr Frauen in Nepal entschließen sich, ihre Heimat zu verlassen, um im Ausland zu arbeiten. Viele migrieren dabei auf informellen Wegen. Damit steigt die Gefahr, Opfer von Menschenhandel zu werden. Prekäre Lebens- und Arbeitsverhältnisse und massive Menschenrechtsverletzungen sind oftmals traurige Realität in den Zielländern. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Pourakhi setzen wir uns für eine sichere Migration ein.

Mehr
Beratung und Infromation zu sicheren Migrationswegen für potentielle Migrant*innen (Foto: WosCC/AWO International)
SüdasienNepal

Wir machen uns für Frauen in Makwanpur stark

Prävention von Menschenhandel und die Förderung der politischen und sozioökonomischen Partizipation von Frauen: Dafür setzt sich AWO International mit der nepalesischen Partnerorganisation Women Skill Creation Centre (WoSCC) im Distrikt Makwanpur in Nepal ein.

Mehr
Frau in einer Gemüsekooperative in Indien
SüdasienIndien

Gemüseanbau in Frauenkooperativen

Die Lebensumstände und die Ernährungssituation im armen Bundesstaat Odisha sind prekär. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Madhyam fördern wir den Gemüseanbau in Frauenkooperativen und sorgen damit für Nahrungssicherheit und eine substantielle Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen.

Mehr
Tanzende Menschen
SüdasienIndien

Menschenhandel und Traumata - ein Ausweg über Tanz- und Bewegungstherapie

In den Ausläufern der Metropole Kolkata im indischen Bundesstaat Westbengalen setzt sich AWO International gemeinsam mit der Partnerorganisation Kolkata Sanved gegen Menschenhandel ein. Fokus des Projektes ist die Heilung und Stärkung von betroffenen und benachteiligten Frauen und Mädchen durch Tanz- und Bewegungstherapie.

Mehr
Hilfe zur Selbsthilfe: Durch die Selbstorganisation in zum Beispiel Spar- und Kreditvereinen verbessern die Menschen ihre Lebenssituation selbst. (Foto: AWO International)
AfrikaUganda

Verbesserte Lebensbedingungen für Geflüchtete und Gastgemeinden im Norden Ugandas

Bidibidi ist eines der größten Lager für Geflüchtete der Welt. Viele Menschen dort leben an der Armutsgrenze und Nahrungsmittelsicherheit ist eine große Herausforderung. Zusammen mit unserem Partner AFARD unterstützen wir die Menschen dabei, ihre Situation zu verbessern.

Mehr
Mit ökologischer Landwirtschaft wird sowohl die die Ernährung der Menschen gesichert als auch die Umwelt geschützt. (Foto: AWO International)
AfrikaUganda

Nahrungssicherheit für Geflüchtete und Gastgemeinden im Norden Ugandas

Der Lamwo Distrikt im Norden Ugandas zählt zu den ärmsten Regionen des Landes. Trotzdem nehmen die Gemeinden hier Geflüchtete aus dem Südsudan auf. Unser Projekt unterstützt geflüchtete und einheimische Menschen dabei, ihre Ernährung zu sichern, ihr Einkommen zu erweitern und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

Mehr
Wir unterstützen Kleinbäuer*innenfamilien, um ihre Lebensbedingungen, Nahrungsmittelsicherheit und Ernährung zu verbessern sowie ihr Risiko, Opfer von Menschenhandel zu werden, zu senken. (Foto: AWO International/ECO)
AfrikaUganda

Kampf gegen Menschenhandel in Karamoja

Gemeinsam mit unserer lokalen Partnerorganisation ECO unterstützen wir in Karamoja Kleinbäuer*innenfamilien, um ihre Lebensbedingungen, Nahrungsmittelsicherheit und Ernährung zu verbessern sowie ihr Risiko, Opfer von Menschenhandel zu werden, zu senken.

Mehr
Gemeinsam mit COVOID unterstützen wir geflüchtete Familien und ihre Gastgemeinden. (Foto: AWO International)
AfrikaUganda

Verbesserung der Lebensbedingungen im Geflüchtetenlager Nakivale

Im Isingiro Distrikt im Südwesten Ugandas liegt der Anteil der Geflüchteten bei 19 Prozent. Mit unserer Partnerorganisation COVOID verbessern wir die Lebensbedingungen für Geflüchtete und Einheimische, indem Ernährung, Einkommen und sozialer Zusammenhalt gestärkt werden.

Mehr
Mexiko: Auf einer Demonstration machen Multiplikator*innen von CJGD unter dem Titel „NiUnaMenos (Nicht eine weniger) auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam.
MittelamerikaMexiko

Gegen Machismo und sexuelle Gewalt

Unsere Partnerorganisation CJGD hat in der Arbeit mit Jugendlichen festgestellt, dass sexuelle Gewalt und Geschlechterungerechtigkeit gesellschaftliche Probleme sind, die die Entwicklung von Jugendlichen am meisten einschränken und gefährden. Diese Themen sind Schwerpunkte in der Jugendarbeit: Ausgebildete Multiplikator*innen leisten Aufklärungsarbeit in Gemeindekomitees und betreuen Opfer sexueller Gewalt.

Mehr
Prävention von sexueller Gewalt gegen Frauenin El Salvador
MittelamerikaEl Salvador

Prävention von sexueller Gewalt gegen Frauen

Sexuelle Gewalt beeinflusst das Leben junger Menschen auf einschneidende Weise. Insbesondere junge Frauen und Mädchen sind betroffen. Unsere Partnerorganisation IMU setzt sich im Rahmen des Programms zur Jugendförderung und Gewaltprävention für die Rechte der Frauen ein und führt Maßnahmen zur Prävention von sexueller Gewalt durch.

Mehr
AfrikaUganda

Weltfrauentag

Heute ist der Weltfrauentag. An diesem Tag wird besonders auf die Ungerechtigkeiten zwischen den Geschlechtern sowie die Benachteiligung der Frauen aufmerksam gemacht. AWO International setzt sich zusammen mit Projektpartnern in Uganda für die Gleichstellung der Geschlechter ein.

Mehr
Synergien nutzen: Im Rahmen der Sonderinitiative „Eine Welt ohne Hunger“ konnte unser innovatives Projekt auf zwei weitere Distrikte in Odisha erweitert werden. (Foto: AWO International)
SüdasienIndien

Eine Welt ohne Hunger: Ernährung sichern in Odisha

Odisha gehört zu den ärmsten Bundesstaaten in Indien. Seit 2009 führt AWO International mit der Partnerorganisation Madhyam in drei Distrikten erfolgreich Projekte zur Armutsbekämpfung und Ernährungssicherung durch. Mit einer zusätzlichen Förderung im Rahmen der Sonderinitiative „Eine Welt ohne Hunger“ können seit 2015 zusätzlich 83 Dörfer in zwei weiteren Distrikten unterstützt werden.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).