Südostasien • Indonesien

Organischer Reisanbau und Armutsbekämpfung

Da Reisbauern und Reisbäuerinnen in Indonesien mit konventionellem Anbau kaum mehr überleben können, bildet unsere Partnerorganisation Bina Desa sie in sechs Dörfern in organischem Landbau aus und unterstützt langfristig ihren Organisationsprozess.

Reisbauern auf dem Feld, Organischer ReisanbauOrganischer Reisanbau: Unterricht auf dem Demoplot durch einen community organiser (Foto: AWO International)

Die indonesische Nichtregierungsorganisation Bina Desa wurde 1975 gegründet. Sie unterstützt vor allem die ländliche Bevölkerung, die von Entwicklungsprozessen weitgehend ausgeschlossen ist. Bina Desa arbeitet eng mit Kleinbauern und Kleinbäuerinnen und mit Fischern zusammen und fördert den Aufbau lokaler Basisorganisationen in ländlichen Gemeinden.

Arbeitsschwerpunkte der Organisation sind Landreform, nachhaltige Landwirtschaft und Nahrungsmittelsouveränität. Diese Themen sind in Indonesien aus mehreren Gründen besonders wichtig: Von den seit Jahren steigenden Nahrungsmittelpreisen in Indonesien ist vor allem die arme Bevölkerung betroffen. Darüber hinaus hat sich dort eine Landwirtschaft entwickelt, in der auch Kleinbauern und Kleinbäuerinnen von chemischen Düngemitteln der Agrarindustrie abhängig sind. Dies führt nicht nur zu einer starken Umweltbelastung, sondern auch zu hohen Produktionskosten. Reisbauern und –bäuerinnen können mit dem konventionellen Anbau (unter Verwendung von Hybridsaatgut) kaum mehr überleben.

Ökologische Landwitschaft stärkt Reisbauern und –bäuerinnen

Um diesen Entwicklungen entgegenzuwirken, unterstützt Bina Desa im gemeinsamen Projekt mit AWO International die Bevölkerung von zwei Dörfern im Norden der Insel Sumatra und vier Dörfern im Westen der Insel Java bei der Umstellung auf eine ökologische Landbewirtschaftung. Bina Desa bietet zum Beispiel Trainingsmaßnahmen und fachliche Begleitung für die Reisbauern und –bäuerinnen an und stellt biologisches Saatgut bereit. 

In Cipetuy und Ciasmara wird zum Beispiel inzwischen ein mit Zucker fermentierter Naturdünger aus Überresten von Papaya, Bananen und anderen Früchten hergestellt. Damit wird der Reisanbau kostengünstiger und ertragreicher. Der organische Reisanbau erhöht langfristig und nachhaltig die Einkommen der Landbevölkerung. Zudem eröffnet die ökologische Landwirtschaft auch berufliche Perspektiven für die Jugendlichen in der Region, so dass diese nicht mehr der Arbeit wegen in die großen Städte abwandern müssen.

Projektinfo

ProjektOrganischer Reisanbau und Armutsbekämpfung
Ort/Region

13 Dörfer in 2 Provinzen in Westjava

PartnerYayasan Bina Desa Sadajiwa
Zielgruppe

Kleinbauern und -bäuerinnen sowie lokale Fischer

Aktivitäten
  • Unterstützung bei der Bildung lokaler Basisorganisationen
  • Aufbau einer ökologischen Landwirtschaft
Laufzeitbis 2015
Budget48.200 Euro p.a.
FördererBMZ

Was Sie auch interessieren könnte