Zum Inhalt springen Zum Footer springen
MittelamerikaHonduras

Installation von Solaranlagen beim Projektpartner OCDIH in Honduras

Unser Projektpartner OCDIH in Honduras konnte mit der finanziellen Unterstützung des Grüner Strom Label e.V. in zwei Regionalbüros Photovoltaikanlagen installieren. Damit geht OCDIH mit gutem Beispiel voran und demonstriert in der Region die ökologische und ökonomische Effizienz erneuerbarer Energien.

Unser Projektpartner OCDIH in Honduras konnte mit der finanziellen Unterstützung des Grüner Strom Label e.V. in zwei Regionalbüros Photovoltaikanlagen installieren.
Unser Projektpartner OCDIH in Honduras konnte mit der finanziellen Unterstützung des Grüner Strom Label e.V. in zwei Regionalbüros Photovoltaikanlagen installieren.

In Honduras sind die Kosten für konventionelle Energie in den letzten drei Jahren um rund 200 Prozent ge­stiegen. Das bedeutet, dass einige Familien bis zu 30 Prozent ihres Monatseinkommens für die Bereitstel­lung dieser öffentlichen Dienstleistung aufwenden müssen.

Geld sparen und die Umwelt schonen

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Qualitätsmanagement/Nachhaltigkeit des AWO Bundesverbandes und finanzieller Unterstützung des Grüner Strom Label e.V., begleitete unser Regionalbüro Mittelamerika den Partner OCDIH bei der Installation von zwei Photovoltaikanlagen in den beiden Büros in Nueva Arcadia, Copán und Potrerillos, Cortés. Beide Anlagen konnten im November 2020 installiert und in Betrieb genommen werden. Während vor dem Umstieg auf Solarenergie durchschnittlich 14.000 kWh pro Jahr verbraucht wurden, konnte der Verbrauch pro Büro nun auf etwa 6.000 kWh reduziert werden. Die restlichen 8.000 kWh pro Jahr werden zukünftig über Solarenergie erzeugt. Damit OCDIH die Photovoltaikanlagen, deren Nutzungsdauer auf 20 Jahre angesetzt wird, selbstständig überwachsen, pflegen und warten kann, wurden die Mitarbeiter*innen professionell fortgebildet.

Durch die beiden Photovoltaikanlagen spart OCDIH in Zukunft nicht nur Geld, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz sowie zur Sensibilisierung der Gesellschaft für erneuerbare Energien. Die Effizienz von Solarenergie wird so öffentlich demonstriert und soll weitere Privatpersonen und Organisationen motivieren, ebenfalls umzusteigen.

Mit diesem Projekt leisten wir einen Beitrag zur Erreichung dieser Ziele für nachhaltige Entwicklung:

Projektinfo

Projekt Neubau von 2 PV Anlagen in Honduras in Nueva Arcadia, Copán und Potrerillos, Cortés
Ort/Region Nueva Arcadia, Copán und Potrerillos, Cortés - Nordwesten von Honduras
Partner OCDIH
Zielgruppe OCDIH
Aktivitäten
  • Installation, Fortbildungen und Sensibilisierungsmaßnahmen
Laufzeit 01.05.2020 bis 31.12.2020
Budget 21.818 Euro
Förderer Grüner Strom Label e.V.

Was Sie auch interessieren könnte

Gemeinsam mit OCDIH unterstützen wir Familien finanziell für den Erwerb von Lebensmitteln und Hygieneartikeln (Foto: OCDIH)
MittelamerikaHonduras

Corona in Honduras: Finanzielle Unterstützung für Familien

Die ärmere Bevölkerungsschicht in Honduras steht durch die COVID-19-Krise vor großen Herausforderungen. Durch strikte Ausgangsbeschränkung können sie nicht arbeiten und ihr Einkommen sichern, zugleich sind die Hilfsmaßnahmen der Regierung nicht flächendeckend. AWO International bietet deshalb finanzielle Unterstützung, mit der 388 Familien Lebensmittel und Hygieneartikeln erwerben können.

Mehr
Kinder spielen vor den Holzhäusern (ATUS), in denen 1000 Familien voraussichtlich 18 Monate verbringen, während ihre dauerhaften Häuser gebaut werden (Foto: AWO International)
MittelamerikaGuatemala

Psychosoziale Unterstützung der Betroffenen nach Vulkanausbruch

Am 3. Juni 2018 brach in Guatemala der Vulkan Fuego aus. Dabei starben nach offiziellen Angaben 178 Menschen, 250 gelten weiterhin als vermisst. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation ECAP unterstützen wir auch nach der Soforthilfe die Betroffenen vor Ort.

Mehr
In Gemeindeversammlungen werden die Einwohner der Aufnahmegemeinden zum Beispiel über die Rechte von intern Vertriebenen informiert (Foto: CRISTOSAL)
MittelamerikaEl Salvador

Flucht vor der Gewalt: Integration von vertriebenen Familien

Mehr als 200.00 Menschen in El Salvador werden jedes Jahr innerhalb des Landes zwangsvertrieben. Sie fliehen vor der Gewalt. Unsere Partnerorganisation CRISTOSAL setzt sich für die intern Vertriebenen ein und unterstützt die Integration in den Aufnahmegemeinden.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).