Zum Inhalt springen Zum Footer springen
MittelamerikaHaiti

Bildung und medizinische Versorgung in vier Notlagern

Seit dem verheerenden Erdbeben in Haiti vom Januar 2010 ist unsere haitianische Partnerorganisation CSDI in vier Notlagern tätig. Sie hat dort einen Kindergarten und eine Schule sowie zwei Gesundheitsstationen errichtet.

Haiti: Bildung und medizinische Versorgung in vier Notlagern
Haiti: Bildung und medizinische Versorgung in vier Notlagern. Naitia Cesar besucht wie etwa 125 andere Kinder den Kindergarten mit Vorschulangebot. (Foto:AWO International)

Infolge des verheerenden Erdbebens in Haiti vom 12. Januar 2010 haben mehr als 220.000 Menschen ihr Leben verloren, 1,2 Millionen wurden obdachlos. Sie leben in ca. 1.500 Binnenvertriebenenlagern. Der Wiederaufbau geht nur langsam voran. Haiti, bereits vor der Katastrophe eines der ärmsten Länder der Welt, wird noch lange auf internationale Hilfe angewiesen sein.

AWO International unterstützt in Haiti die Arbeit der lokalen Partnerorganisation CSDI (Centre de Santé et Développement Integré) in vier Notlagern in Croix-des-Bouquets am Stadtrand von Port-au-Prince. Dort leben 12.000 Menschen unter prekären Bedingungen, darunter 2.500 Kinder. CSDI kümmert sich vor allem um die medizinische Versorgung und die Bildung der Kinder.

Unter Leitung von Dr. Foblas, Arzt und Direktor des CSDI, wurde zuerst ein Behandlungszelt in zwei der vier Lager errichtet. Heute gibt es in den Notlagern zwei Gesundheitsstationen: An fünf Tagen in der Woche werden dort Kranke von Ärzten und Krankenschwestern behandelt, mit Medikamenten versorgt und in Hygienefragen aufgeklärt. Nach dem Ausbruch der Cholera im Oktober 2010 hat das CSDI-Team in den Lagern außerdem verstärkt Hygieneschulungen durchgeführt sowie Informationsbroschüren und Medikamente verteilt.

Für die oft schwer traumatisierten Kinder wurde zunächst durch die Einrichtung von Kinderzentren, sogenannten Child Friendly Spaces, in den Notlagern ein sicheres Umfeld mit festen Strukturen und Möglichkeiten zum Spielen und Malen geschaffen. CSDI bot im Sommer 2010 außerdem zwei Sommercamps mit zahlreichen Aktivitäten für Kinder an. AWO International hat den Bau einer Schule und eines Kindergartens in den Lagern finanziert. Die Schule wird von 150 Kindern, der Kindergarten mit Vorschule von 125 Kindern besucht.

Alle Hilfsmaßnahmen wurden durch Spenden von AWO International, Aktion Deutschland Hilft und der Volkshilfe (Österreich) ermöglicht.

Die Projektphase der direkten Nothilfe endet am 31.08.2011. Um die Arbeit der haitianischen Hilfsorganisation CSDI im Rahmen der Wiederaufbauphase unterstützen zu können, bitten wir dringend um Spenden.

Was Sie auch interessieren könnte

Haiti: Kinder in einem Notlager
MittelamerikaHaiti

Zukunft in Haiti

Anderthalb Jahre nach dem Erdbeben in Haiti leben etwa 700.000 Menschen in Notlagern. Ihre Zukunft ist ungewiss. Die haitianische Partnerorganisation CSDI versorgt mit Unterstützung von AWO International und der Volkshilfe (Österreich) 12.000 Menschen, darunter 2500 Kinder, in Croix-des-Bouquets, am Stadtrand von Port-au-Prince.

Mehr
Inklusive Katastrophenvorsorge in Guatemala
MittelamerikaGuatemala

Inklusive Katastrophenvorsorge in Guatemala

Menschen mit Behinderungen sind besonders gefährdet bei extremen Naturereignissen – insbesondere Kinder und Jugendliche sind den Folgen einer Naturkatastrophe schutzlos ausgeliefert. AWO International unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk ACOPEDIS und seinen Mitgliedsorganisationen ein Projekt zur inklusiven Katastrophenvorsorge in Guatemala.

Mehr
Frau in den Trümmern, Erdbeben Nepal, Hilfe, Spenden
SüdasienNepal

Hilfe nach dem Erdbeben

Am 25. April erschütterte ein gewaltiges Erdbeben der Stärke 7,8 Nepal. 9000 Menschen sind infolge der Beben ums Leben gekommen. 600 000 Häuser wurden komplett zerstört. AWO International arbeitet seit vielen Jahren eng mit lokalen Nichtregierungsorganisationen zusammen und konnte umgehend Nothilfe leisten.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).