Zum Inhalt springen Zum Footer springen
06. Juli 2015

Guatemala: Katastrophenvorsorge und Klimawandel

Die Erzdiözese in Guatemala lud Nichtregierungsorganisation ein, um die Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus zu kommentieren und über ihre Arbeit zu berichten. „Die Folgen des Klimawandels sind unübersehbar. Gemeinsam mit Partnerorganisationen stärken wir die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung, um sie besser auf extreme Naturereignisse vorzubereiten“, so Erwin Garzona, Koordinator für humanitäre Hilfe im AWO International Regionalbüro Mittelamerika.

Inklusive Katastrophenvorsorge (Foto: AWO International)
Inklusive Katastrophenvorsorge (Foto: AWO International)

Erzbischof Oscar Julio Vian präsentierte eine Zusammenfassung der Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus und bat Nichtregierungsorganisationen, die zu Umweltthemen arbeiten sowie in der humanitären Hilfe und Katastrophenvorsorge tätig sind, diese zu kommentieren und über ihre Erfahrungen zu berichten.

Erwin Garzona, Koordinator für humanitäre Hilfe im AWO International Regionalbüro Mittelamerika, war eingeladen und berichtete über die Arbeit von AWO International vor Ort: „Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen unterstützen wir Projekte in der Katastrophenvorsorge und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel. Wir stärken die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung, damit diese besser auf extreme Naturereignisse vorbereitet ist. Dabei achten wir darauf, dass wir die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen erreichen, und führen beispielsweise Projekte in inklusiver Katastrophenvorsorge für Familien mit Kindern mit Behinderung durch“, so Erwin Garzona.

Was Sie auch interessieren könnte

Inklusive Katastrophenvorsorge in Guatemala
MittelamerikaGuatemala

Inklusive Katastrophenvorsorge in Guatemala

Menschen mit Behinderungen sind besonders gefährdet bei extremen Naturereignissen – insbesondere Kinder und Jugendliche sind den Folgen einer Naturkatastrophe schutzlos ausgeliefert. AWO International unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk ACOPEDIS und seinen Mitgliedsorganisationen ein Projekt zur inklusiven Katastrophenvorsorge in Guatemala.

Mehr
Überschwemmungen zerstören die Lebensgrundlage vieler Menschen. (Foto: AWO International)
30. November 2015

UN-Klimakonferenz in Paris

Seit heute treffen sich in Paris Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, um auf der 21. UN-Klimakonferenz über verbindliche Klimaschutzziele zu beraten. Die AWO fordert gemeinsam mit AWO International von den Teilnehmenden, die Bedeutung der anstehenden Entscheidungen anzuerkennen und wirkungsvolle Vereinbarungen zu treffen.

Mehr
Menschenrechtspreis für AWO International-Partner
04. November 2016

Menschenrechtspreis für AWO International-Partner

Unsere guatemaltekische Partnerorganisation ECAP erhielt am 1. November den Alice Zachmann Human Rights Defenders Award. Die Jury zeichnete ECAP für das Engagement bei der psychosozialen Unterstützung von Menschen, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen und soziopolitischer Gewalt wurden. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).