Zum Inhalt springen Zum Footer springen
23. November 2022 Jobs

Gesucht: Studentische Teilzeitkraft oder auf Minijob Basis im Bereich Internationale Zusammenarbeit (Kopie 1)

AWO International e.V. ist der Fachverband für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe der Arbeiterwohlfahrt. Wir suchen ab sofort eine Studentische Teilzeitkraft oder auf Minijob Basis im Bereich Internationale Zusammenarbeit (Stundenumfang 12 - 16 h / Woche) für zunächst 2 Jahre

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung bei der finanziellen Abwicklung von Projekten
  • Unterstützung bei der Prüfung von Projektdokumentationen und Einzelbelegen (Englisch und Spanisch)
  • Unterstützung bei der Kontrolle von Wirtschaftsprüfberichten
  • Arbeiten mit Beleglisten und Budgets sowie deren Abgleich
  • Überarbeiten und Formatieren von Dokumenten und Berichten
  • Unterstützung bei der Arbeit mit Datenbanken
  • Unterstützung bei Recherche- und Übersetzungstätigkeiten
  • Elektronische und physische Ablage, allgemeine Büroarbeiten.

Wir erwarten von Ihnen:

  • Interesse an der finanztechnischen und administrativen Umsetzung von Projekten
  • Sehr gute Kenntnisse in Excel und Word
  • Sehr gute Deutschkenntnisse
  • Sehr gute Englisch- und gute Spanischkenntnisse
  • Interesse an Entwicklungszusammenarbeit und Humanitärer Hilfe
  • Strukturierte Arbeitsweise, Freude am Arbeiten mit Zahlen
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Wir bieten Ihnen einen spannenden Einblick in die internationale Projektarbeit in einem kleinen engagierten Team. Die Vergütung beträgt aktuell 13 € / Stunde bzw. 14 € / Stunde. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen in einem PDF bis zum 09.12.2022 per E-Mail an Frau Eva Beuerlein: bewerbung@awointernational.de. Die Bewerbungsgespräche finden nach Möglichkeit in Präsenz statt. Für telefonische Rückfragen erreichen Sie uns unter: +49 (0)30 25292-771.

Was Sie auch interessieren könnte

20. Dezember 2021

Hochwasserhilfe in Deutschland

Mitte Juli kam es in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu Starkregen von bis zu 150 Litern pro Quadratmeter. Erft, Ahr und andere Flüsse traten über die Ufer und erreichten Pegelstände von bis zu acht Metern. Ganze Ortskerne wurden überflutet, Autos weggerissen und Wohnhäuser sowie auch Einrichtungen der AWO zerstört. Kindergärten konnten nicht mehr betrieben, ein Seniorenheim musste für lange Zeit evakuiert werden. Mehr als 180 Menschen starben, und Zehntausende verloren ihr Hab und Gut. Die AWO hilft in vier Bezirken und über bundesweite Hotlines.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).