Zum Inhalt springen Zum Footer springen
13. Dezember 2021 Jobs

Gesucht: Projektmanager*in Hochwasser Deutschland & Humanitäre Hilfe

AWO International sucht eine*n Projektmanager*in Hochwasser Deutschland & Humanitäre Hilfe im Aktionsbüro in Berlin, 40h/Woche

AWO International e.V. ist der Fachverband für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe der Arbeiterwohlfahrt.

Wir suchen zunächst für 2 Jahre befristet eine*n Projektmanager*in Hochwasser Deutschland & Humanitäre Hilfe im Aktionsbüro in Berlin, 40h/Woche. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • Unterstützung des Koordinators für Humanitäre Hilfe in Berlin beim Projektmanagement: Beiträge zur Projektentwicklung, Berichterstattung, Koordination und Geberkommunikation
  • Begleitung und Beratung der Projektumsetzung, Berichterstattung und Abrechnung im Kontext der Hochwasserhilfe in Deutschland und Aufarbeitung von Erfahrungen im Rahmen einer Lessons-Learned Publikation sowie Beiträge zur Kommunikation (Schwerpunkt 2022)
  • Entwicklung eines Katastrophen-Vorsorge Konzepts, um AWO Verbände auf künftige Hochwasserkatastrophen und andere Naturereignisse in Deutschland vorzubereiten (einschließlich Erstellung eines Manuals, Vorbereitung und Durchführung von Trainings)
  • Projektmanagement bei internationalen humanitären Einsatzfällen, die mit Netzwerkpartnern umgesetzt und von Berlin aus betreut werden (ca. 20%)
  • Projektbearbeitung im Rahmen der oben beschriebenen Aufgabenfelder:
    • Mitarbeit bei der Finalisierung von Antragsunterlagen, Berichten und Verwendungsnachweisen sowie Mittelabrufen von Gebern (derzeit v.a. ADH)
    • Administrative Begleitung des Projektzyklus inkl. Haushaltsüberwachung (Prüfung/ Finalisierung von Budgets, Beleglisten, Finanzberichte, und Weiterleitung von Mitteln)
    • Anwendung und Einforderung der Einhaltung von Förderrichtlinien und Projektstandards
    • Pflege der digitalen und analogen Projektablage, Finalisierung von Projekt-dokumentationen bis zur Prüfungsreife und Erstellung von Projektübersichten   
    • Klärung von Förderfragen mit Gebern und Organisationen der Projektumsetzung
    • Vorbereitung von Projektabschlüssen, Beauftragung und Abnahme von Wirtschaftsprüfungen und/ oder Einzelbelegabrechnungen.
    • Vorbereitung von Verträgen bis zur Unterschriftsreife
    • Projektkontroll- und Monitoringreisen (in begrenztem Umfang)

Wir wünschen uns:

Abgeschlossenes Studium vorzugsweise in den Bereichen Betriebswirtschaft/ Projektmanagement/ Katastrophenvorsorge/ Humanitäre Hilfe sowie mindestens 3 Jahre Arbeitserfahrung im oben beschriebenen Arbeitsbereich.

Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch (C 2 Niveau) sowie Englisch (mindestens C1), sehr gute Excel-Kenntnisse, Französisch von Vorteil.

Wir bieten Ihnen:

Eine verantwortungsvolle und spannende Arbeit mit Perspektive in einem kleinen, hochmotivierten Team in Berlin-Kreuzberg (Dienstort), Alterszusatzversicherung über die VBLU, flexible Arbeitszeiten, Teamevents und Gesundheitsmanagement. Die Vergütung orientiert sich an der EG 10 sowie an Erfahrungsstufen. 

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei bis spätestens zum 3. Januar 2022 per E-Mail an: bewerbungprotect me ?!awointernationalprotect me ?!.de. Telefonische Rückfragen gerne unter: 030-25292-771. Die Auswahlgespräche finden in der 3. KW 2022 statt.

Was Sie auch interessieren könnte

Die Kaffeekirschen werden von den Kaffeebäuer*innen unserer Kooperative per Hand gepflückt (Foto: Heinz Reinke/Ökotopia)
10. Mai 2021

Fairer Handel in Zeiten von Corona

Der pandemiebedingte Ausnahmezustand hält weiterhin an und hat weitreichende Auswirkungen – auch auf die Kaffeebäuer*innen in Nicaragua und Mexiko, mit denen wir für unseren AWO-Kaffee zusammenarbeiten.

Mehr
23. Juni 2021

Auf der Flucht vor Bandenkriminalität

In der Herberge La Sagrada Familia in Zentralmexiko finden täglich bis zu 80 Migrant*innen Zuflucht. So auch Maria* und Pablo*, die vor kriminellen Banden und Gewalt flohen und in Mexiko auf ein besseres Leben hoffen.

Mehr
Durch das Erdbeben am 25. April 2015 starben 9.000 Menschen, mehr als 600.000 Häuser lagen in Trümmern (Foto: AWO International)
26. Mai 2021

6 Jahre nach dem großen Erdbeben in Nepal – das Risiko bleibt

Durch das Erdbeben am 25. April 2015 starben 9.000 Menschen, mehr als 600.000 Häuser lagen in Trümmern. AWO International leistete damals humanitäre Hilfe und ist heute in der Katastrophenvorsorge aktiv. Denn das Risiko bleibt – die Auswirkungen können jedoch gemindert werden.

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).