Zum Inhalt springen Zum Footer springen
26. September 2017

Gemeinsam für ein nachhaltiges Europa! Neues Projekt zur Agenda-2030 gestartet

Gemeinsam mit 28 Organisationen aus ganz Europa werden wir im Rahmen eines neuen Projekts auf die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und Beteiligungsmöglichkeiten aufmerksam machen.

Gemeinsam mit 28 Organisationen aus ganz Europa haben wir ein Projekt zu den nachhaltigen Entwicklungszielen gestartet.
Gemeinsam mit 28 Organisationen aus ganz Europa haben wir ein Projekt zu den nachhaltigen Entwicklungszielen gestartet.

Die 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung stellt einen Meilenstein der internationalen Zusammenarbeit dar. 17 globale Nachhaltigkeitsziele dienen der Weltgemeinschaft als Orientierungspunkte für zukunftsfähige Politik. Welche Bedeutung haben Sie für Deutschland und die Arbeiterwohlfahrt?

Wir werden uns in den kommenden drei Jahren mit 28 Organisationen in ganz Europa im Rahmen eines Projektes vernetzen, um innerhalb und außerhalb unseres Verbandes auf die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen und Beteiligungsmöglichkeiten aufmerksam machen, damit diese Wirklichkeit werden.

Postkartenaktion zum Auftakt

Als Auftakt laden wir Sie dazu ein, sich nach der Bundestagswahl an unserer Postkartenaktion zu beteiligen: Dazu finden alle Mitgliedsorganisationen, Spender*innen und Kaffeekund*innen in dieser Woche Postkarten in ihren Briefkästen. Erinnern Sie die am 24. September gewählten Abgeordneten daran, dass wir bereits heute handeln müssen, um bis zum Jahr 2030 Ergebnisse zu erzielen! Sie können die neu gewählten Abgeordneten auch digital auf die Agenda 2030 aufmerksam machen und diese zu entschiedenem Handeln in der neuen Legislaturperiode auffordern. Dazu können Sie unsere digitalen Postkarten (Postkarte 1 & Postkarte 2) herunterladen, auf Facebook-Seiten der neu gewählten Abgeordneten posten oder twittern.

Wir werden unseren Mitgliedsorganisationen konkrete Handlungsoptionen vorstellen, die einen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft leisten. Mit unseren Projektpartnern werden wir Veranstaltungen und Fachtage zu der Agenda 2030 und der Relevanz für unseren Verband anbieten, eine Kampagne und Aktionen umsetzen, Akteure innerhalb und außerhalb unseres Verbandes vernetzen, Politiker*innen an Ihre Verantwortung im Umsetzungsprozess erinnern und AWO-Expertise in die Umsetzung der Agenda 2030 einfließen lassen. Dabei ergeben sich eine Vielzahl von Beteiligungsmöglichkeiten für AWO-Organisationen.

Zwei Jahre globale Nachhaltigkeitsagenda: Heute handeln, um bis 2030 Ziele zu erreichen!

Die Agenda-2030, die am 25. September 2015 beim UNO Nachhaltigkeitsgipfel der Staats- und Regierungschefs verabschiedet wurde, umfasst politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene dienen. Der Aushandlungsprozess umfasste sowohl alle 193 UN-Mitgliedsstaaten als auch zivilgesellschaftliche Organisationen und dauerte mehr als vier Jahre.

Die Agenda wurde einstimmig von allen Mitgliedsstaaten verabschiedet und umfasst 17 Ziele und 169 Unterziele und soll Armut, Hunger und Klimawandel bekämpfen, Ungleichheiten reduzieren, faire Partnerschaften etablieren, Ressourcen schonen und Menschenrechte sichern. Die Agenda 2030 richtet sich somit nicht nur an die sogenannten ‚Entwicklungsländer‘. Das Ziel „Armut in jeder Form und überall beenden“ entwickelt zum Beispiel auch eine Bedeutung in Deutschland, wo 15,7 % der Personen armutsgefährdet sind. Um Ungleichheit in und zwischen Ländern reduzieren, müssen wir auch hierzulande Gerechtigkeitsaspekte thematisieren, da das wohlhabendste 1 % der Bevölkerung in Deutschland über 24 % der Vermögen verfügt.

Unsere Facebook-Aktion zur Fairen Woche 2017 verbindet die einzelnen globalen Nachhaltigkeitsziele mit Aktivitäten der AWO in Deutschland sowie unserer Partnerorganisationen im Ausland und zeigt an Beispielen aus unserem Verband, welche Bedeutung die Agenda 2030 auf lokaler und globaler Ebene hat. 

Bei Rückfragen steht Ihnen Roman Fleißner unter Tel. 030-25292-364 zur Verfügung.

Was Sie auch interessieren könnte

15. September 2017

Bedeutung der Nachhaltigen Entwicklungsziele für Deutschland

Welche Rolle spielen die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen für Deutschland und für die Bundestagswahl? AWO International beteiligt sich in der Themenwoche Armut mit einem Beitrag zur Agenda 2030 am Wahlcountdown der AWO.

Mehr
Ingrid Lebherz (AWO International) stellt als VENRO-Vorstandsmitglied den neuen Bericht gemeinsam mit anderen Partner*innen aus der Zivilgesellschaft vor.
05. September 2017

Deutschland bleibt eine Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit

Elf zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke veröffentlichen Bericht zum Zustand nachhaltiger Entwicklung in Deutschland, der Veränderungen von der künftigen Bundesregierung und dem neuen Bundestag fordert. Auch der AWO-Bundesverband ist mit einem Beitrag beteiligt.

Mehr
Druckfrisch: Die zweite und aktualisierte Auflage unseres kritischen Konsumratgebers „Gerecht Aktiv ist verfügbar!
22. August 2017

Update Globales Lernen: Neues Bildungsmaterial ab sofort verfügbar

Wir freuen uns über die zweite Auflage unseres kritischen Konsumratgebers „Gerecht Aktiv“ und das Ergebnis unserer Kooperation mit der Botanikschule des Botanischen Gartens Berlin: zwei Bildungskoffern zum Thema Ölpalme!

Mehr
X

Cookieeinstellungen

AWO International e.V. verwendet Cookies, um ein reibungsloses Funktionieren unserer Plattform zu gewährleisten (technisch notwendige Cookies). Darüber hinaus bitten wir um Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies zu Analysezwecken und Verbesserung der Plattform (statistische Cookies).