GEMEINSAM FÜR EINE GERECHTE WELT
Südasien • Bangladesch

Großbrand im Rohingya-Geflüchtetenlager

Am 22. März zerstörte ein Großbrand im Balukhali Flüchtlingslager in Cox’s Bazar die Unterkünfte von mehr als 88.000 Rohingya-Gelüchteten. Gemeinsam mit Solidar Suisse unterstützen wir die Menschen mit Hilfsgütern und Schulungen zur Verhinderung und Umgang mit Bränden und Brandverletzungen.

Der Großbrand zerstörte mehr als 10.000 Hütten im größten Geflüchtetenlager der Welt in Bangladesch (Foto: AWO International/GUK)Der Großbrand zerstörte mehr als 10.000 Hütten im größten Geflüchtetenlager der Welt in Bangladesch (Foto: AWO International/GUK)

Es ist das größte Lager für Geflüchtete der Welt: Im Balukhali Flüchtlingslager in Cox’s Bazar im Süden von Bangladeschleben leben etwa eine Millionen Rohingya-Flüchtlinge, die im Sommer 2017 vor massiver Gewalt und Menschenrechtsverletzungen durch das burmesische Militär nach Bangladesch geflohen waren. Der Großbrand - dessen Ursache noch unbekannt ist - riss mehr als 10.000 Hütten in Schutt und Asche, darunter auch Gemeindezentren, Lern- und Gesundheitseinrichtungen sowie Sanitäranlagen. Viele Bewohner*innen suchen nach wie vor nach ihren Angehörigen – um die 500 Menschen, darunter auch Kinder, gelten als vermisst. Mindestens 15 Menschen sind an den Folgen der Brände gestorben.

Die Familien sind dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen

Lebensnotwendige Unterstützung wie Lebensmittel, Trinkwasser, Notunterkünfte, Kleidung und Kochausrüstung werden dringend benötigt. Unser Partner Solidar Suisse ist seit 2017 in den Camps in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern aktiv. Nun wird die Organisation im Rahmen eines Nothilfe-Projektes in Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner Young Power in Social Action (YPSA) wichtige Hilfsgüter an 1.457 Menschen verteilen. Darunter Küchenutensilien, Hygieneartikel sowie Bambusmatten, Planen und Solarlampen. Außerdem werden 20 Freiwillige in der Verhinderung und dem Umgang mit Bränden sowie Brandverletzungen geschult, die dann ihr Wissen in weiteren Trainings an mindestens ein Familienmitglied der ausgewählten Haushalte weitergeben sollen. So leistet das Projekt einen Beitrag dafür, dass Brände eines ähnlichen Ausmaßes in Zukunft verhindert werden können. Die Hilfsmaßnahmen richten sich vor allem an die besonders schutzbedürftigen Gruppen: Frauen, Ältere, kranke oder verletzte Menschen sowie diejenigen Haushalte, die Familienmitglieder durch den Brand verloren haben.

Wir danken Ihnen für Ihre Spende:

AWO International e.V.
Stichwort: Nothilfefonds
IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00
Bank für Sozialwirtschaft
oder online

Projektinfo

ProjektNothilfe für Opfer des Großbrands in Geflüchtetenlager in Cox’s Bazar
Ort/Region

Ukhiya Upazila, Cox's Bazar Distrikt, Chittagong, Bangladesch

PartnerSolidar Suisse mit lokalem Partner Young Power in Social Action (YPSA)
Zielgruppe

1.457 direkte Begünstigte (310 HHs) und 4.650 indirekte Begünstigte, Priorität auf Frauen, Ältere, kranke oder verletzte Menschen sowie diejenigen Haushalte, die Familienmitglieder durch den Brand verloren haben

Aktivitäten
  • Verteilung von Hilfsgütern, darunter Küchenutensilien, Hygieneartikel, Bambusmatten, Planen, Solarlampen
  • Schulungen zur Verhinderung und dem Umgang mit Bränden und Brandverletzungen
Laufzeit1. April bis 30. Juni 2021
Budget20.000 EUR
FördererAktion Deutschland Hilft

Was Sie auch interessieren könnte