Mittelamerika • Nicaragua

Jugendarbeit in Armensiedlungen von Managua

Das Umfeld in den Armensiedlungen von Managua ist geprägt von Gewalt. Insbesondere für Jugendliche gibt es kaum Orte, wo sie ihre Freizeit verbringen können. Das Kommunikationszentrum CANTERA ist im Bereich Jugendförderung und Gewaltprävention tätig und bietet für Jugendliche verschiedene Freizeitaktivitäten an.

Jugendarbeit in Armensiedlungen von Managua, NicaraguaUnsere Partnerorganisation CANTERA bietet Jugendlichen verschiedene Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Theater, Musik, Kunst und Sportveranstaltungen an. (Foto: CANTERA)

Die nicaraguanische Nichtregierungsorganisation CANTERA ist seit Januar 2013 Projektpartner von AWO International in Mittelamerika. CANTERA unterstützt ein Förderprogramm für Jugendliche in vier städtischen Armensiedlungen von Managua. Dort ist die Situation von Jugendlichen besonders schwierig: Das Umfeld ist geprägt von Gewalt, sie haben kaum Orte, wo sie ihre freie Zeit verbringen können. Das Kommunikationszentrum CANTERA bietet Jugendlichen ein sinnvolles Freizeitangebot, wie zum Beispiel Theater, Musik, Kunst und Sportveranstaltungen. 
 
In Workshops wird das Selbstbewusstsein der Jugendlichen gestärkt. Als selbstständige und kritisch denkende Bürger/innen sollen sie aktiv an der Gesellschaft teilhaben. Arbeitsschwerpunkte von CANTERA sind Jugendförderung und Gewaltprävention. Dabei arbeitet die Organisation eng mit den Gemeinderegierungen, den Jugendkommissionen und der Polizei zusammen, die offen für neue Methoden der Jugendgewaltprävention sind. Geplant sind Dialogforen zwischen Jugendorganisationen, Basisorganisationen und öffentlichen Instanzen zu schaffen, um Themen wie Geschlechtergerechtigkeit, Jugendgewaltprävention in den Blick und entsprechende Maßnahmen in den Bezirken mittelfristig umzusetzen.

Pädagogik der Unterdrückten

CANTERA (Centro de Comunicación y Educación Popular – Kommunikationszentrum und Pädagogik der Unterdrückten) wurde 1988 gegründet und ist eine der traditionsreichen Nichtregierungsorganisationen Mittelamerikas. CANTERA hat bereits viele Projekte in der Jugend- und Erwachsenenbildung mit der Methode von Paulo Freire umgesetzt. Die Organisation arbeitet insbesondere in den Bereichen kritische Bildungsarbeit, Stärkung von lokalen Kapazitäten und kommunaler Selbstverwaltung, Organisationsförderung und Geschlechtergerechtigkeit. CANTERA hat zahlreiche Fortbildungsprogramme zum Thema Jugendrechte, selbstbestimmte Sexualität, Werte, Kommunikation, Konfliktmanagement durchgeführt und versucht, auf die kulturellen Muster der männerdominierten Gesellschaftsstruktur einzuwirken. Dabei hat CANTERA methodische Ansätze entwickelt, die viele andere Nichtregierungsorganisationen in ihrer Arbeit in der Region anwenden. CANTERA ist in Mittelamerika eine Referenz für die Entwicklung und Anwendung von partizipativen Methoden mit Genderperspektive.

Projektinfo

ProjektJugendarbeit in den Armensiedlungen von Managua
Ort/Region

Nicaragua, Managua

PartnerCANTERA (Centro de Comunicación y Educación Popular - Kommunikationszentrum und Pädagogik der Unterdrückten)
Zielgruppe

Jugendliche und Gemeindemitglieder

Aktivitäten
  • Weiterbildungsprogramm,
  • Lehrerfortbildung zur Gewaltprävention mit Genderperspektive
  • Lobbyveranstaltungen
  • Fortbildung für vier Theatergruppen in Gewaltprävention
  • Organisationsförderung
Laufzeit2016-2018
Budget76.400 Euro p.a.
FördererBMZ

Was Sie auch interessieren könnte