Europa • Deutschland

Bekanntheit der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung in der AWO steigern

Das Vorhaben setzt sich das Ziel, die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) der Agenda 2030 im Verband sowie in seinem erweiterten gesellschaftlichen, politischen und auch wirtschaftlichen Umfeld bekannt zu machen.

Wir setzen gemeinsam mit dem AWO Bundesverband eine mehrmonatige, auf den Verband und ein Umfeld ausgerichtete Kampagne zur Stärkung der Bekanntheit der Agenda 2030-Ziele. Die Kampagne strebt konkret an:

  • Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Agenda 2030-Ziele
  • Aufklären über Bedeutung und Anforderungen der Agenda 2030-Ziele
  • Aufzeigen von Schnittstellen zwischen den Zielen und der täglichen Praxis
  • Bereitstellen von Handlungsideen und Beispielen guter Praxis
  • Präsenz der Agenda 2030 in der Kommunikation des Verbandes

 Als Zielgruppe der Kampagne werden vornehmlich die haupt- und ehrenamtlich für den Verband tätigen Menschen sowie die Mitglieder des Verbandes (hier bestehen mitunter großflächige Überschneidungen) definiert.

 Geplante Maßnahmen:

  • Kampagnen-Claim (Slogan)
  • Aktions-Logo
  • Entwicklung Kampagnen-Design
  • Homepage
  • Social-Media-Präsenz
  • Kampagnenpakete
    • Flyer
    • Kampagnenpostkarten
    • Aktionsplakate in verschiedenen Formaten
    • Anzeigen bzw. Projektlogos als Templates in verschiedenen Formaten zur schnellen
    • Adaption in Publikationen und Online-Medien (online abrufbar)
    • PR-Vorlagen ausformulierte Pressetexte mit Individualisierungsmöglichkeiten (online abrufbar)
    • Erklärvideos zu den Agenda 2030 Zielen
    • Erklärvideo und Infomaterial in Leichter Sprache
    • Schulungsvideo für Mitarbeitende

Die Verabschiedung des neuen Grundsatzprogramms sowie die bestehenden inhaltlichen Bezüge zu Nachhaltigkeitsfragen stellen eine außerordentliche Chance dar, die SDGs mit einer aktuellen verbandlichen Entwicklung zu verknüpfen und so in den Verband zu kommunizieren. Aus diesem Grund werden die laufenden Maßnahmen des Vorhabens stetig mit den Aktivitäten der Stabsstelle Grundsatzfragen abgeglichen und ggf. verknüpft. In einer eigenen Publikation soll das neue Grundsatzprogramm des Verbandes mit den Ziel-setzungen und Anforderungen der Agenda 2030 in Verbindung gebracht werden. Damit soll eine Verbindung zwischen den Zielen und Aktivitäten des Verbandes und der in der Agenda 2030 verankerten Nachhaltigkeitsvision hergestellt werden

Bei AWO International e.V. als festem Projektpartner wird eine Schnittstellen zu bestehenden und bisweilen länderübergreifenden Kampagnen rund um die Agenda 2030 eingerichtet. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass bereits vorhandenes Wissen und Material im Sinne des Projektziels genutzt werden kann und Netzwerke zu anderen auf diesem Gebiet aktiven Organisationen aufgebaut gepflegt werden können.    

Evaluation des Vorhabens

Es erfolgt daher eine maßnahmenorientierte Evaluation des Vorhabens anhand folgender Merkmale:

  • Reichweite der Social-Media-Aktivitäten (Aufrufe / Follower)
  • Aufrufe der Erklärvideos
  • Abruf und Bestellung von Kampagnenmaterialien
  • Anzahl der Einbindung von Anzeigen und Templates

Darüber hinaus wird zum Projektende eine Umfrage innerhalb der AWO-Gliederungen zum Thema Agenda 2030 durchgeführt. Diese soll auch darauf ausgerichtet sein, die Reichweite der Kampagne innerhalb des Verbandes zu erfassen und weitere potentielle Einsatzfelder für die entstandenen Materialien zu erfassen.

Projektinfo

ProjektKampagne zur Stärkung der Bekanntheit der Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Agenda 2030) in der Arbeiterwohlfahrt und ihrem Umfeld
Ort/Region

Deutschland

PartnerAWO Bundesverband e. V.
Zielgruppe

Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche der Arbeiterwohlfahrt

Aktivitäten

Erstellung online-  und offline-Kampagne

Laufzeit2019-2020
Budget4.480 EUR
FördererGIZ

Was Sie auch interessieren könnte