Afrika • Mali

Ernährungssicherung in Mali

Bis zu 18 Millionen Menschen waren Anfang 2012 von der Hungerkrise in der Sahelzone in Westafrika betroffen, unter ihnen viele Kinder. Auch in Mali, das zu den ärmsten Länder der Welt gehört, war die Hungersnot groß. AWO International hat gemeinsam mit der LAG Mali und der lokalen Organisation Stop Sahel ein Hilfsprogramm in der besonders betroffenen Region Kayes unterstützt.

Ernährungssicherung in MaliDie Abgabe des Getreides an die Hilfsbedürftigen wird sorgfältig registriert. (Foto: Stop Sahel)

AWO International hat ein Nothilfeprojekt der LAG Mali zur Ernährungssicherung der hungernden Menschen in der Region Kayes im Kreis Kita in Mali gefördert. Dort war es aufgrund ausbleibender Niederschläge zu dramatischen Ernteausfällen gekommen. Infolgedessen explodierten die Preise regelrecht und die Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln war bedroht. Um die Ernährung der Bevölkerung zu sichern, hat die lokale Nichtregierungsorganisation Stop Sahel im gemeinsamen Projekt der LAG Mali und von AWO International Hilfsmaßnahmen durchgeführt. Fünf Kommunen, die über Getreidebanken verfügen, aber von Frauengruppen geführt werden, die kaum Zugang zu den staatlichen Getreidebanken des Kommissariats für Ernährungssicherung haben, erhielten insgesamt 25 Tonnen Getreide (Sorghum). Direkt von den Hilfsmaßnahmen begünstigt wurden die jeweils 80 Mitglieder der Frauengruppen und ihre Familien (etwa 10 bis 60 Personen pro Haushalt). Zudem hatten insgesamt etwa 30.000 Menschen in den fünf Kommunen Zugang zu diesen Getreidevorräten. 

Das Projekt wurde mit einer großzügigen Spende der Rhein-Zeitung gefördert. Dafür bedanken wir uns.

Projektinfo

ProjektErnährungssicherung in Mali
Ort/Region

Region Kayes

PartnerLAG Mali e.V. & Stop Sahel
Zielgruppe

direkt begünstigt: ca. 4000 Personen, indirekt: ca. 30.000 Personen

Aktivitäten
  • Ankauf von 25 t Getreide inkl. Lieferung in die Projektdörfer ( 5 t pro Dorf)
  • Übergabe der Getreidevorräte in einem offiziellen Rahmen und unter Einbindung der örtlichen Autoritäten.
  • Technische Beratung und Schulungen der Frauengremien in der Nutzung der Verwaltungsinstrumente und im Verkauf der Vorräte.
  • Regelmäßige Begleitung durch die malische Partnerorganisation vor Ort.
  • Workshop zur Auswertung des Projektes unter Beteiligung der Zielgruppe (Frauengremien).
Laufzeit2012
Budget15.005 Euro (Anteil AWO International: 8157 Euro)
FördererAWO International

Was Sie auch interessieren könnte