Afrika • Kenia

Hilfe für Dürreopfer in Mandera

Im kenianischen Distrikt Mandera, an der Grenze zu Äthiopien und Somalia, realisierten die Johanniter-Unfall-Hilfe, AWO International und HelpAge Deutschland ein gemeinsames Projekt in Kooperation mit der lokalen Nichtregierungsorganisation RACIDA (Rural Agency for Community Development Assistance – Organisation für ländliche Gemeindeentwicklung).

Dürre in Ostafrika: Verteilung von Zusatznahrung, Decken, Wassereimern und Hygieneartikeln.Dürre in Ostafrika: Verteilung von Zusatznahrung, Decken, Wassereimern und Hygieneartikeln. (Foto: HelpAge Deutschland)

Lange Trockenzeit hat auch im Norden Kenias zu Nahrungsmittel- und Wasserknappheit geführt, zu Krankheiten und Todesfällen. In Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe und HelpAge Deutschland unterstützte AWO International die lokale Organisation RACIDA (Rural Agency for Community Development Assistance – Organisation für ländliche Gemeindeentwicklung) und ihre Maßnahmen zur Bekämpfung des Hungers.

2.750 ältere Menschen und ihre Familien (insgesamt etwa 16.500 Menschen) erhielten sechs Monate lang besonders nährstoffreiche Zusatznahrung sowie lebensnotwendige Hilfsgüter wie Decken, Wassereimer und Hygieneartikel. RACIDA stellte die Trinkwasserversorgung von 8.800 Menschen durch das Aufstellen von Wassertanks und von weiteren 14.200 Menschen durch die Reparatur ihrer Brunnen sicher. Außerdem baute RACIDA sanitäre Anlagen und führt Hygieneschulungen durch.

Die Hilfe anderer Organisationen vor Ort konzentrierte sich besonders auf Kinder, schwangere oder stillende Frauen. Daher unterstützte RACIDA schwerpunktmäßig ältere Menschen ab 60 Jahren. Viele von ihnen konnten nicht laufen, waren geschwächt oder krank. Deshalb litten sie besonders unter Mangelernährung und den klimatischen Bedingungen: In Mandera sind die Tage heiß, die Nächte empfindlich kühl.

Die Hilfsmaßnahmen wurden mit Unterstützung von Aktion Deutschland Hilft durchgeführt.

Projektinfo

ProjektNothilfe für Dürreopfer in Mandera (Kenia)
Ort/Region

Region Mandera (Ost- und Nordmandera und Banissa) in Kenia

PartnerHelpAge Deutschland (in Kooperation mit HelpAge International und RACIDA-Rural Agency for Community Development Assistance)
Zielgruppe

39.500 Personen

Aktivitäten
  • Verteilung von Nahrungsmitteln und Hilfsgütern an 2.750 ältere Menschen
  • Verteilung von Seife und Wasserkanistern an 16.500 Menschen (2.750 ältere Menschen und ihre 13.750 Familienmitglieder)
  • Verbesserung der Trinkwasserversorgung für 23.000 Menschen: Wassertanks für 8.800 Menschen, Reparatur von Brunnen für 14.200 Menschen
  • Verbesserung der Hygienesituation durch 600 Toiletten und 400 Hygiene-Kits
Laufzeit2011-2012
Budget125.000 Euro
FördererAktion Deutschland Hilft, Johanniter-Unfall-Hilfe, AWO International e. V.

Was Sie auch interessieren könnte