Afrika • Burkina Faso

Humanitäre Hilfe für malische Flüchtlinge in Burkina Faso

Die kriegerischen Auseinandersetzungen im Norden Malis haben zu Flüchtlingsströmen in die Nachbarländer geführt und die Nahrungsmittelkrise in der Sahelregion verschärft. Über 100.000 Menschen sind bereits nach Burkina Faso geflüchtet, das selbst von der Hungerkrise in der Region betroffen ist. AWO International unterstützt die Hilfsmaßnahmen im größten Flüchtlingslager Camp Ferrerio.

Humanitäre Hilfe für malische Flüchtlinge in Burkina FasoDie Hilfsmaßnahmen verbessern vor allem die Hygienesituation der Flüchtlinge aus Mali. (Foto: Help e.V.)

Über 100.000 Menschen in Mali haben seit den kriegerischen Auseinandersetzungen im Januar 2012 Zuflucht im benachbarten Burkina Faso gesucht. Da die Lage im inzwischen unabhängig erklärten Norden Malis weiterhin angespannt bleibt, nimmt die Zahl der Flüchtlinge weiterhin zu. Der Großteil der Flüchtlinge sind Frauen, Kinder und ältere Menschen, die alle zur Bevölkerungsgruppe der Tuareg gehören.

Die politische Krise in Mali fällt in eine Zeit, in der die gesamte Sahelregion von einer Hungerkrise betroffen ist. Dies verschlimmert die Notsituation der Flüchtlinge, denn auch Burkina Faso ist aufgrund einer Dürre von der Ernährungskrise betroffen. Landesweit können 58,4 Prozent der Haushalte ihren Bedarf an Lebensmitteln nicht mit ihren Ernteerträgen decken. 30 Prozent der Getreidebauern und -bäuerinnen sind von absoluter Armut betroffen. In 45 Prozent der Kommunen wird das Risiko der Lebensmittelunsicherheit als hoch eingestuft. Nahrungsmittelkrise und Flüchtlingskrise - in dieser Situation ist die Hilfe für die Flüchtlinge besonders wichtig.

AWO International unterstützt zusammen mit der ADH-Mitgliedsorganisation Help e.V. Hilfsmaßnahmen im größten Flüchtlingslager Burkina Fasos, dem Camp Ferrerio in der Provinz Ouadalan. Um Seuchen zu vermeiden, konzentrieren sich die gemeinsamen Hilfeleistungen insbesondere auf die Verbesserung der Hygienesituation im Flüchtlingslager. Von den geplanten 200 Latrinen und Waschstellen sind bereits 170 fertig gestellt. Die Maßnahmen erreichen über 27.000 malische Flüchtlinge.

Projektinfo

ProjektHumanitäre Soforthilfe für malische Flüchtlinge
Ort/Region

Provinz Ouadalan, Burkina Faso

PartnerHelp-Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Zielgruppe

Mindestens 27.000 Flüchtlinge aus Mali (ca. 4.000 Haushalte), die im Camp Ferrerio in der Provinz Oudalan in Burkina Faso Schutz suchen; ein Großteil Frauen und Kinder, überwiegend Viehzüchter der Bevölkerungsgruppe der Tuareg/ Targi

Aktivitäten
  • Kauf und Montage von 200 Türen für Deutschen und Latrinen
  • Kauf und Montage von 200 Abwasserschläuchen für Duschen
  • Anschaffung und Anbringen von Putz für 200 Latrinen
  • Anschaffung eines Aggregats für Wasserversorgung
Laufzeit2012-2013
Budget19.734,41 Euro
FördererAktion Deutschland Hilft

Was Sie auch interessieren könnte