29. September 2017

Neue Perspektiven auf Globales Lernen

Wir freuen uns über eine thematische Erweiterung unseres entwicklungspolitischen Bildungsangebots! Künftig können pädagogisch Tätige nicht nur auf unser mobiles Material- und Methodenangebot zurückgreifen, sondern auch Trainer*innen aus unserem neuen Multiplikator*innen-Pool zum Thema Flucht und Migration einladen.

Viele der Trainer*innen bringen eigene Migrations- oder Fluchterfahrungen in unterschiedlichster Form mit.Viele der Trainer*innen bringen eigene Migrations- oder Fluchterfahrungen in unterschiedlichster Form mit. (Foto: AWO International)

Unser entwicklungspolitisches Bildungsangebot nimmt Herausforderungen und Chancen der Globalisierung in den Blick und gibt Impulse für ein werteorientiertes, nachhaltiges Handeln vor allem in die Arbeiterwohlfahrt und die Jugendwerke der AWO. Globales Lernen sensibilisiert über globale Abhängigkeiten, Zusammenhänge und regt dazu an, über global verantwortliche und zukunftsfähige Handlungsweisen nachzudenken. Unser Workshop-, Material- und Fortbildungsangebot richtet sich insbesondere an Trägerorganisationen von Freiwilligendiensten, außerschulischer Jugendarbeit und an Jugendwerke. Unser mobiles Material- und Methodenangebot wird nun um den Themenbereich Flucht und Migration erweitert, der spätestens seit 2015 auf der pädagogischen Tagesordnung steht.

Beitrag für eine sachliche Flucht- und Migrationsdebatte

Wir bei AWO International und dem Berliner Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationszentrum möchten zu einer sachlichen Flucht- und Migrationsdebatte in Deutschland beitragen und haben deshalb Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationsgeschichte eingeladen, Multiplikator*innen für Globales Lernen zu werden und gemeinsam Bildungsmaterial zu diesen Themen zu entwickeln. In einem partizipativen und inklusiven Prozess haben wir zwischen Juli und September 2017 gemeinsam viel erreicht: Insgesamt 15 Trainer*innen bilden Tandems aus Multiplikator*innen mit und ohne Fluchtgeschichte, mit viel und wenig pädagogischer Erfahrung, um gemeinsam in unserem vielfältigen pädagogischen Umfeld zum Einsatz zu kommen:

"Wir sind Trainer*innen, die gemeinsam Workshop-Konzepte zu den Themen Flucht und Migration erarbeitet haben. Wir bringen eigene Migrations- oder Fluchterfahrungen in unterschiedlichster Form mit. Wir sind interdisziplinär, multiperspektivisch und bringen Fähigkeiten aus unterschiedlichen Bildungsbereichen mit. Wir wollen einen Beitrag zu einer inklusiven und gerechten Gesellschaft leisten. Dafür vermitteln wir Wissen, sensibilisieren und lernen voneinander. So möchten wir neue Perspektiven zum Thema Flucht und Migration eröffnen, kritisch sein, globale Zusammenhänge berücksichtigen und gesellschaftliches Engagement fördern."

In unseren Workshops beleuchten wir Flucht und Migration aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Unser Angebot richtet sich an verschiedene Zielgruppen. Der Umfang der Workshops kann je nach Interesse und Bildungsrahmen angepasst werden. Unsere vielfältigen Methoden umfassen folgende Themenbereiche:

  • Migration als globales Phänomen
  • Fluchtursachen
  • Situation von geflüchteten Frauen in Deutschland
  • Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft
  • Soziale Arbeit mit Geflüchteten im Spannungsfeld zwischen Auftrag und Solidarität
  • Post-Kolonialismus und Grenzen
  • Auseinandersetzung mit eigenen Identität*en

Unser Multiplikator*innen-Pool ist im entwicklungspolitischen Bildungsbereich bei AWO International und beim EPIZ Berlin angesiedelt. Haben Sie Interesse an einem Tandem-Einsatz bei Ihrer Bildungsveranstaltung? Für eine begrenzte Zahl an Einsätzen stehen Honorarmittel im Jahr 2018 zur Verfügung. Wenn wir Ihr Interesse für einen Tandem-Einsatz zwischen März und August 2018 geweckt haben, beantwortet Ihnen Roman Fleißner  gerne weitere Fragen.

Was Sie auch interessieren könnte