06. Mai 2015

Hilfe für Betroffene des Erdbebens

AWO International hat gemeinsam mit der nationalen Partnerorganisation PHASE einen Hilfskonvoi in die Region Sindhulphalchok gestartet. Der Distrikt gehört zu den am stärksten vom Erdbeben betroffenen Regionen. Insgesamt 6.000 Menschen wurden in den Dörfern Fulpingkot und Hagar mit Lebensmitteln, Zelten und Planen für Unterkünfte versorgt.

Ein Junge trägt das Zelt für seine Familie stolz davon.Hilfe für Betroffene des Erdbebens (Foto: AWO International)

Die Hilfe in Sindhulpachok kommt an

Der Distrikt Sindhulpachok etwa 120 Kilometer nördlich von Kathmandu gehört zu am stärksten vom Erdbeben betroffenen Regionen in Nepal. AWO International hat gemeinsam mit der Partnerorganisation PHASE Hilfslieferungen in die Dörfer Fulpingkot und Hagar gestartet. Lebensmittel, Zelte und Planen für Unterkünfte für 6.000 Menschen wurden verteilt. „Unser Team arbeitet unter Hochdruck, um auch die abgelegenen Regionen zu erreichen", so Felix Neuhaus, unser Büroleiter in Nepal.Weitere Hilfslieferungen sind auf dem Weg.

Mehr als 8 Millionen Menschen sind nach dem verheerenden Erdbeben vom 25. April  in Nepal dringend auf Hilfe angewiesen. Etwa 500.000 Tausend Häuser sind komplett zerstört oder schwer beschädigt. Die Zahl der Toten und Verletzten steigt weit an: die UN spricht von mehr als 7.200 Toten und 15.000 Verletzten.

AWO International ruft zu Spenden auf um den Menschen in Nepal zu helfen.

Spendenkonto AWO International

Stichwort "Erdbeben Nepal"

IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00        
BIC: BFSWDE33BER

Online Spenden

Was Sie auch interessieren könnte