09. Juni 2017

Gemeinsam gegen die Hungersnot: Spendenaufruf von Bundespräsident Steinmeier

In einem eindringlichen Appell macht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anlässlich des bundesweiten Aktionstages „Gemeinsam gegen die Hungersnot“ am 9. Juni auf die große Not der Menschen in Afrika aufmerksam. Die Ernährungssituation in vielen Ländern ist dramatisch: Über 25 Millionen Menschen sind vom Hungertod bedroht.

"Mit Ihrer Spende können Sie Menschenleben retten! Mit Ihrer Hilfe können wir die Hungerkatastrophe lindern", so Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seinem Spendenaufruf."Mit Ihrer Spende können Sie Menschenleben retten! Mit Ihrer Hilfe können wir die Hungerkatastrophe lindern", so Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seinem Spendenaufruf. (Foto: DFC/Oellers)

„Die lange Dürreperiode hat schon viel zu viele Opfer gefordert. Ohne unsere Hilfe werden noch mehr Frauen, Männer und Kinder verhungern“, so Steinmeier. Der Bundespräsident unterstützt mit seinem Spendenaufruf eine Initiative unseres Bündnisses "Aktion Deutschland Hilft", dem „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“, dem „Bündnis Entwicklung Hilft“, „Gemeinsam für Afrika“ und anderen Hilfsorganisationen.

„Ich bin froh, dass zahlreiche deutsche Organisationen Hilfe leisten. Auch der Staat hat seine Unterstützung bereits erhöht. Doch dies wird nicht ausreichen. Ich bitte Sie daher: Helfen Sie mit Ihrer Spende. Unterstützen Sie die Hilfsorganisationen, die „Gemeinsam gegen die Hungersnot“ aufrufen. Mit Ihrer Spende können Sie Menschenleben retten! Mit Ihrer Hilfe können wir die Hungerkatastrophe lindern“, so Steinmeier.

 

Wir führen gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Right to Play Uganda ein Projekt im Norden des Landes nahe der südsudanesischen Grenze durch. In mehreren Flüchtlingssiedlungen erhalten Kinder und Jugendliche Schulmahlzeiten. Damit wollen wir deren Ernährung sichern und zusätzlich einen Anreiz schaffen, dass Kinder und Jugendliche zur Schule gehen. Gerade in Krisensituationen bieten Schulen den Kindern ein wenig Normalität und Fürsorge. Zudem werden Hygienemaßnahmen durchgeführt, um Erkrankungen vorzubeugen. Insgesamt unterstützen wir über 25.000 Kinder und Jugendliche mit unserem Projekt. Helfen Sie uns, zu helfen! Hier online spenden

Spendenkonto AWO International:
Stichwort "Hunger in Afrika"
IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00         

25 Millionen Menschen droht der Hungertod

 

Millionen Menschen sind aufgrund von extremen Dürren und kriegerischer Konflikte von einer Hungersnot bedroht. Laut Vereinten Nationen sind bis Mitte des Jahres 4,4 Milliarden Dollar notwendig, um das Überleben der Menschen sichern zu können.

Was Sie auch interessieren könnte