09. Juni 2015

Erdbeben Nepal: Hilfe für 30.000 Menschen

30.000 Menschen hat AWO International nach dem schweren Erdbeben in Nepal mit stabilen Zelten, Planen, Decken, Kleidung und Hygieneartikeln unterstützt. Schwerpunkt der Hilfsmaßnahmen sind schwer betroffene Dörfer in Sindhulpalchowk, Nawalparasi und im Kathmandutal. Das Team von AWO International arbeitet weiterhin in enger Zusammenarbeit mit nationalen Partnerorganisationen mit Hochdruck daran, den Menschen in Nepal zu helfen.

Verteilung von Hilfsgütern. (AWO International)Verteilung von Hilfsgütern. (AWO International)

Auch 6 Wochen nach dem heftigen Erdbeben in Nepal ist die Lage in vielen Regionen noch immer kritisch. Das Team von AWO International arbeitet in enger Zusammenarbeit mit nepalesischen und indischen Nichtregierungsorganisationen mit Hochdruck daran, den Menschen zu helfen. „Wir verfügen über ein breites Netzwerk und eine sehr gute Infrastruktur in Nepal. So konnten wir nur wenige Tage nach dem Erdbeben mit ersten Hilfslieferungen für die betroffene Bevölkerung beginnen“, so Büroleiter Felix Neuhaus.

Unsere Hilfsmaßnahmen haben 30.000 Menschen erreicht und konzentrieren sich darauf, die Menschen mit dem zu versorgen, was sie am dringendsten benötigen: „Mehr als 500.000 Menschen haben ihre Häuser und ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Damit die Menschen ein Dach über dem Kopf haben, sind in den Hilfspaketen stabile Zelte und Planen, die auch den Monsun überstehen. Auch Kleidung und Decken sowie Küchenutensilien wie z.B. Kochgeschirr, Teller und Tassen finden sich in den Paketen“, berichtet Felix Neuhaus und fügt hinzu: „Hygiene ist nach solch einer Katastrophe ein wichtiger Aspekt, insbesondere während des Monsuns. Deshalb gehören auch Hygieneartikel wie z.B. Seife, Waschpulver und Wassereimer zu den Paketen“.

Die Hilfe konzentriert sich auf Dörfer in Sindhulpalchowk, Nawalparasi und im Kathmandutal. Unterstützt werden unsere Hilfsmaßnahmen auch durch unsere langjährige indische Partnerorganisation MSS-Seva. 22 LKWs mit Hilfslieferungen wurden von MSS vorbereitet und nach Nepal verschickt. „In den kommenden Wochen werden wir zusätzlich mit Verteilungen von Wellblechdächern für 1.000 Haushalte beginnen und beim Bau mittelfristiger und lokal angepasster Unterkünfte unterstützen“, berichtet Frank Roger, Referent für humanitäre Hilfe von AWO International.

“Was uns zudem Sorge bereitet, ist die Situation junger Frauen und Mädchen. Das Risiko, dass sie Opfer von sexueller Ausbeutung und Menschenhandel werden, ist nach der Katastrophe besonders hoch. Deswegen starten wir derzeit gemeinsam mit den nepalesischen und indischen Partnerorganisationen eine große Aufklärungskampagne mit Plakaten und Flyern an der Grenzregion“, so Felix Neuhaus. AWO International arbeitet seit vielen Jahren in Nepal und ist seit 2009 mit einem Regionalbüro vor Ort.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern!

Weitere Informationen auf www.awo-southasia.org (engl.).

Spendenkonto AWO International
Stichwort "Erdbeben Nepal
IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00
BIC: BFSWDE33BER

Was Sie auch interessieren könnte