14. Januar 2019

Fachkräfteaustausch zwischen Mittelamerika, Mexiko und Deutschland

Im AWO-Jubiläumsjahr möchten wir gemeinsam mit fünf Partnerorganisationen in Mittelamerika und Mexiko insgesamt zwölf Fachkräfte – davon sechs aus Deutschland – zu einem internationalen Austausch einladen.

AWO International organisiert einen Fachkräfteaustausch zwischen pädagogischen Mitarbeiter*innen und Sozialarbeiter*innen aus der AWO und Partnerorganisationen in Mittelamerika & Mexiko. (Foto: AWO International)AWO International organisiert einen Fachkräfteaustausch zwischen pädagogischen Mitarbeiter*innen und Sozialarbeiter*innen aus der AWO und Partnerorganisationen in Mittelamerika & Mexiko. (Foto: AWO International)

Die globale Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung gibt der Weltgemeinschaft die Richtung vor: Am 25. September 2015 wurden 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung von der UN-Generalversammlung verabschiedet, die Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auf Nachhaltigkeitskurs halten sollen. Das Besondere dabei: Im Vergleich zu den Milleniums-Entwicklungszielen (2000-2015), die für Schwellen- und sogenannte Entwicklungsländer galten, entwickelt die Agenda 2030 für alle Länder und Gesellschaften eine Bedeutung. Nachhaltige Entwicklung muss ganzheitlich gedacht und überall umgesetzt werden. Insbesondere Ziel 4.7, das Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in formaler und non-formaler Bildung stärkt, bildet die Grundlage für diesen Austausch:

„Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen“.

Dieses Ziel steht auch dem Nationalen Aktionsplan des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung voran, der einige Herausforderungen für das Handlungsfeld „Non-formale Bildung“ skizziert:

  • Wirksame Beteiligung von jungen Menschen
  • Diversität und Inklusion
  • Stärkung und Anerkennung von Change Agents und Multiplikator*innen
  • Ausbau von Bildungslandschaften mit Fokus auf BNE

Doch die Agenda 2030 und ihre 17 Ziele inspirieren nicht nur Inhalte und Methodik von Bildungs- und Sozialarbeit. Der ‚Whole Institution Approach‘ ist ein Ansatz zur inneren und äußeren Gestaltung von Institutionen in allen Bereichen der formalen und non-formalen Bildung. Die Zusammenführung verschiedener thematischer, organisatorischer, wirtschaftliche rund gestalterischer Elemente kann helfen, die gesamte Organisation am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung auszurichten. Der Partizipation aller Beteiligten kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Vor diesem Hintergrund organisiert AWO International einen Fachkräfteaustausch zwischen pädagogischen Mitarbeiter*innen und Sozialarbeiter*innen aus der AWO und Partnerorganisationen in Mittelamerika & Mexiko. Ziele des Programms sind:

  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung von pädagogischen Mitarbeiter*innen und Sozialarbeiter*innen
  • Kennenlernen von regionalen pädagogischen und strukturellen Konzepten zu Empowerment und Partizipation
  • Stärkung von Kernkompetenzen für BNE, Globales Lernen sowie die Umsetzung der Agenda 2030 auf lokaler Ebene
  • Mainstreaming erworbener methodisch-didaktischer Kompetenzen sowie von Ansätzen und Konzepten in den beteiligten Partnerorganisationen sowie in der Arbeiterwohlfahrt
  • Praxisphase: Kennenlernen des Arbeitsalltags sowie von praktischen Ansätzen während einer Hospitation am Arbeitsplatz der Austauschpartnerin/des Austauschpartners sowie Gestaltung und Umsetzung internationaler Mini-BNE-Projekte im Tandem
  • Beteiligung der Teilnehmenden am Netzwerktreffen „Nachhaltigkeitsziele in der freien Wohlfahrtspflege
  • Beteiligung der Teilnehmenden sowie von jugendlichen Change Agents/Multiplikator*innen aus Mittelamerika und Mexiko am AWO-Jugendkongress „Wie wollen wir leben?“ zu den Themen Ungleichheit und Solidarität
  • Beteiligung der Teilnehmenden an einem Multiplikator*innen-Training für Globales Lernen in der freien Wohlfahrtspflege

Weitere Informationen zum Programm, Kriterien zur Teilnahme, zum Auswahlverfahren und den Teilnahmebedingungen sowie das Bewerbungsformular finden Sie in unserer Ausschreibung.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Bewerbungen bis zum (nochmal verlängert) 3. März 2019!

Kontakt:

Roman Fleißner
Globales Lernen & Agenda 2030
roman.fleissnerawointernationalde

T 030 25292 364

Dieses Programm wird durch die Europäische Union, Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.

Was Sie auch interessieren könnte