10. August 2018

Internationaler Tag der Jugend 2018: Sichere Räume für Jugendliche!

Auch in diesem Jahr werden zahlreiche Jugendliche unserer Partnerorganisationen zum internationalen Tag der Jugend am 12. August mit Aktionen, Veranstaltungen und Demonstrationen für ihre Rechte protestieren und ihre Forderungen an die Politik übergeben.

Auch Jugendliche von unserer Partnerorganisation OCDIH aus Honduras werden an den Aktionen zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August dabei sein. (Foto: AWO International)Auch Jugendliche von unserer Partnerorganisation OCDIH aus Honduras werden an den Aktionen zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August dabei sein. (Foto: AWO International)

Sichere Räume für Jugendliche schaffen: So lautet das Motto des Internationalen Tags der Jugend 2018. In vielen Ländern sind Jugendliche die größte Bevölkerungsgruppe, der Anteil der unter 25-jährigen liegt bei bis zu 70 Prozent. Obwohl Jugendliche die Hoffnungsträger ihrer Länder sind, ist ihre Lebensrealität oftmals geprägt von Armut, Perspektivlosigkeit, Gewalt und Ausbeutung. Für viele Jugendliche gibt es kaum sichere Orte, wo sie zusammenkommen und ihre Freizeit verbringen können. Wo sie sich austauschen, ausdrücken und ihre Bedürfnisse formulieren können.

In unserem Programm zur Jugendförderung und Gewaltprävention in Mittelamerika unterstützen wir Jugendliche dabei, ihre Rechte einzufordern und sich für ihre Belange einzusetzen. Unsere Partnerorganisationen schaffen sichere Räume für Jugendliche, stärken die Selbstorganisation in Form von Jugendgruppen und Netzwerken und schulen sie in gewaltfreier Kommunikation. Zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August erheben die Jugendlichen ihre Stimmen und fordern eine bessere Teilhabe.

Aktionen für die Rechte der Jugendlichen in Mittelamerika

Die Jugendlichen aus Suchitoto von unserer Partnerorganisation ACISAM aus El Salvador zum Beispiel sind gemeinsam mit weiteren Jugendorganisationen dabei, wenn das 4. Cabildo Festival organisiert wird. Nach einer Demonstration für die Rechte der Jugendlichen, hat die Gemeindeverwaltung die Möglichkeit, ihre Fortschritte in Sachen Jugendarbeit vorzustellen. Zum Schluss werden neue Forderungen und Vorschläge der Jugendlichen präsentiert, auf die sich die Jugendorganisationen vorher geeinigt haben.

Etwa 800 Jugendliche werden bei einer Veranstaltung erwartet, die unsere Partnerorganisation ACCSS im Ixcán in Guatemala im Vorfeld des Jugendtages bereits am 11. August mitorganisiert. Neben zahlreichen kulturellen Events werden von den Jugendlichen erarbeiteten Forderungen und Vorschläge für eine bessere Jugendpolitik an die Gemeindeverwaltung übergeben. Zudem erhalten werden die besten Jugendkampagnen gewürdigt.

In Mexiko wirft unsere Partnerorganisation Centro Juvenil Generando Dignidad einen Blick in die Vergangenheit: Jugendliche, Mitarbeiter*innen und Repräsentanten verschiedener Regierungsinstitutionen schauen sich gemeinsam Präsentationen und Dokumentationen der Studentenaufstände von 1968 in Mexiko an und diskutieren darüber, was sich seitdem in Bezug auf Jugendrechte getan hat, was für Parallelen zur aktuellen Situation es gibt und was Jugendliche heute für ihre Rechte tun. Anschließend wird eine Erklärung verlesen und der Bürgermeisterin übergeben.

Und auch in Honduras sind die Jugendlichen unserer Partnerorganisationen OCDIH aktiv: Das Jugendnetzwerk in Potrerillos organisiert einen Umzug durch die Stadt. Im Stadtpark finden verschiedenen Veranstaltungen statt, unsere Partner zum Beispiel informieren über das Thema Jugendmigration und reproduktive Gesundheit.

Der Internationale Tag der Jugend wurde 1999 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Der 12. August soll auf die Bedürfnisse der Jugendlichen auf der ganzen Welt aufmerksam machen und dabei insbesondere auf die Themen Armutsbekämpfung, Bildung, Gewalt und Gesundheit in den Blick nehmen.

Was Sie auch interessieren könnte